Wie wir mit "Corona" umgehen

Auch bei uns führt das Corona-Virus zu außergewöhnlichen Maßnahmen und einer neuen Situation für alle. Ein Verstorbener kann durchaus noch infektiös sei, also ist auch unsere Berufsgruppe, deren Familien sowie Freundes- und der Bekanntenkreis, gefährdet. Daher sind wir bedacht darauf, das Infektionsrisiko für alle Beteiligten so niedrig wie möglich zu halten.

Für uns gelten ab sofort folgende Regeln, die in anderen Bestattungshäusern ähnlich gehandhabt werden:

  • Nicht aus Unfreundlichkeit, sondern zum Schutz aller wird auf ein Händeschütteln verzichtet, häufiges Händewaschen ist selbstverständlich.

  • Unnötiger Personenkontakt wird vermieden oder kurzgehalten, das gilt nicht nur für den Kontakt mit Kunden, sondern auch unter den Mitarbeitern. Abstand halten ist wichtig!

  • Gemeinsam benutzte Gegenstände, wie Türklinken, Telefone, Lenkräder im Auto und Dokumentenmappen werden abgewaschen bzw. desinfiziert.

  • Beratungsgespräche zu Beerdigungen finden natürlich statt, genauso wie wichtige Vorsorgegespräche, allerdings vorrangig in unseren Büroräumen oder telefonisch, wir vermeiden aktuell Hausbesuche. Vorsorgen, die akut nicht erforderlich sind, werden aber vorläufig verschoben.

  • Trauerfeiern in unseren Hallen sind ab sofort nur noch im engsten Familienkreis möglich, kirchliche Trauerfeier sind zurzeit untersagt.

  • Auf die Abschiednahme von verstorbenen Personen am offenen Sarg soll verzichtet werden.

  • Feuer- und Erdbestattungen sind nach wie vor möglich. Weitere Einschränkungen durch Kommunen, Kirchen und des Landes sind Folge zu leisten.

Für betroffene Angehörige sind dies einschneidende Maßnahmen, die jedoch in dieser Zeit notwendig sind. Wir werden auch weiterhin unser Bestes geben, damit den Verstorbenen ein würdiges Begräbnis ermöglicht wird und uns den noch kommenden Herausforderungen stellen.

Zurück